Anrechenbare Weiterbildung  

Anrechenbare Weiterbildung unter IDD – Welche Inhalte und Formen der beruflichen Weiterbildung sind anrechenbar?

Welche Inhalte sind anrechenbar

 

Das Leitbild für die Weiterbildung der vertrieblich Tätigen orientiert sich am Bedarf des Kunden. Weiterbildung unterstützt vertrieblich Tätige bei ihrer Aufgabe, Kunden kompetent zu beraten und zu betreuen und zielt auf den Ausbau folgender Fähigkeiten:

  • Privat- und Gewerbekunden situations- und bedarfsgerecht beraten und kundengerechte Versicherungs- und Vorsorge-Lösungen entwickeln und anbieten
  • Bestandskunden regelmäßig und nachhaltig betreuen
  • Im Schadensfall notwendige Servicemaßnahmen zügig und umfassend organisieren
  • Schäden sach- und vertragsgerecht regulieren
  • Die Qualität der Beratungs- und Betreuungsprozesse kontinuierlich sicherstellen

 

Welche Formen der beruflichen Weiterbildung sind anrechenbar

 

Anrechenbar sind aus unserer Sicht grundsätzlich alle Formen der beruflichen Weiterbildung, die zum Erhalt oder Ausbau der Fach- und Beratungskompetenz beitragen. Hierzu zählen klassische Formate wie Kurse, Seminare, Lehrgänge, Webinare oder WBTs. Ebenso auch Informationsveranstaltungen wie Fachvorträge, Fachtagungen, Kongresse, Symposien, Kolloquien und Workshops. Die Teilnahme zählt dann als anrechenbare Weiterbildung, wenn der vorrangige Zweck der Teilnahme die Weiterbildung ist.


Darüber hinaus arbeiten wir daran, arbeitsplatznahe Lernformen wie Coachings, Lern- und Qualitätszirkel in gut beraten zu integrieren.


Weitere Anforderungen, die gegebenenfalls noch aus der Vermittlerversicherungsverordnung hervorgehen werden, werden wir rechtzeitig in den Anrechnungsregeln implementieren.

 

Seite empfehlen
Facebook Twitter Google+
© 2017 gut beraten - Besser.Weiter.BildenImpressum / DatenschutzSitemap