Antworten auf häufig gestellte Fragen zu gut beraten

 

Welche Vorteile bringt es mir, an gut beraten teilzunehmen?

Zehn unwiderstehliche Argumente für unsere Brancheninitiative gut beraten finden Sie hier.

Wie melde ich mich an der Weiterbildungsdatenbank an?

Den Zugang zur Weiterbildungsdatenbank finden Sie hier.

Klicken Sie im ersten Schritt auf "Anmelden". Sie werden automatisch zur Anmeldemaske der TGIC weitergeleitet. Anschließend geben Sie Ihre TGIC-Benutzerkontonummer (10-stellige Zahl) und Ihr TGIC-Kennwort (12-stellige Kombination aus Buchstaben, Sonderzeichen und Zahlen) ein. Nach betätigen der Schaltfläche "Weiter" erhalten Sie die zur Anmeldung erforderliche mTAN als SMS (8-stellige Zahl) an die in den Stammdaten Ihres Weiterbildungskontos hinterlegte SMS-fähige Telefonnummer gesendet. Bitte geben Sie die mTAN in das Eingabefeld ein.

Nach erfolgreicher Anmeldung wird die Startseite Ihres Weiterbildungskontos angezeigt.

Achtung: Nach einem Fehlversuch muss der komplette Anmeldevorgang erneut durchgeführt werden eine Korrektur ist nicht möglich. Für jeden Anmeldevorgang wird eine neue mTAN generiert.

Sollten Probleme mit dem Anmeldeprozess auftreten, wenden Sie sich bitte direkt an den TGIC-Support unter:

Telefon: +49 40 300 330 370
E-Mail: tgic-supportatgdv-dl.de

Wie kann ich mein TGIC-Kennwort ändern?

Der Menüpunkt „TGIC-Kennwort ändern“ wird nur auf der Anmeldeseite [hier] angezeigt, nach Anmeldung an der Weiterbildungsdatenbank ist dieser Menüpunkt nicht mehr verfügbar. Die Kennwortrichtlinien finden Sie im Hilfe Menü [hier].

Abgeschlossen wird der Vorgang mit einem Klick auf „Änderungen speichern“.

Warum erhalte ich keine mTAN?

Um eine mTAN erhalten zu können, muss in den Stammdaten Ihres Weiterbildungskontos eine SMS-fähige Telefonnummer im internationalen Format (0049-1xxxxx) hinterlegt sein. Zur Überprüfung wenden Sie sich bitte an Ihren Trusted Partner Service (TPS) oder, für Selbstpflegerkonten, an den Support.

Kann ich meine Stammdaten auch dann selbst ändern, wenn mein Konto durch einen Trusted Partner Service (TPS) verwaltet wird?

Wenn Ihr Konto durch einen TPS verwaltet wird, ist dieser für die Pflege der Stammdaten verantwortlich. Sie selbst haben nur das Leserecht.

Bitte wenden Sie sich in diesem Fall an Ihren TPS.

Wie eröffne ich ein Weiterbildungskonto?

Die Kontoeröffnung kann von einem Trusted Partner Basis (TPB) oder durch die Geschäftsstelle gut beraten erfolgen. Der TPB muss durch Sie beauftragt und bevollmächtigt werden, ein Konto in der Weiterbildungsdatenbank (WBD) zu eröffnen. Eine Liste der akkreditierten TPB finden Sie hier.

Die Kontoeröffnung durch die Geschäftsstelle gut beraten können Sie hier online beantragen.

Nach Anlage des Weiterbildungskontos in der Weiterbildungsdatenbank (WBD) erhalten Sie drei E-Mails mit den Absendern: noreply@gutberaten.versicherung und noreply@tgic.de. Eine E-Mail enthält die gut beraten-ID (18-stellig nach dem Format JJJJMMTT-XXXXXX-XX) eine E-Mail das TGIC-Benutzerkonto (10-stellig) und eine E-Mail das TGIC-Kennwort (12-stellig). Die gut beraten-ID benötigt der Bildungsdienstleister, um die Bildungszeit auf Ihr persönliches Weiterbildungskonto zu buchen. Mit den Zugangsdaten (TGIC-Benutzerkonto und TGIC-Kennwort) und einer m-TAN können Sie sich an Ihr Weiterbildungskonto anmelden. Die mTan wird während des Anmeldevorgangs generiert und per SMS an die in den Stammdaten Ihres Weiterbildungskontos hinterlegte SMS-fähige Telefonnummer gesendet.

Was ist die gut beraten-ID und wozu brauche ich sie?

Nach Anlage des Weiterbildungskontos in der Weiterbildungsdatenbank (WBD) erhalten Sie drei E-Mails (Absender: noreply@gutberaten.versicherung und noreply@tgic.de) Eine E-Mail enthält die gut beraten-ID (18-stellig nach dem Format JJJJMMTT-XXXXXX-XX) eine E-Mail das TGIC-Benutzerkonto (10-stellig) und eine E-Mail das TGIC-Kennwort (12-stellig). Die gut beraten-ID benötigt der Bildungsdienstleister, um die Weiterbildungszeit auf Ihr persönliches Weiterbildungskonto zu buchen.

Wie komme ich erneut an meine Zugangsdaten für das Weiterbildungskonto?

Zur erneuten Zusendung Ihrer Zugangsdaten (TGIC-Benutzerkonto und TGIC-Kennwort) wenden Sie sich bitte ggf. an Ihren Trusted Partner Service oder an den TGIC-Support.

Wie bekomme ich Weiterbildungszeit gutgeschrieben?

Wenn Sie Weiterbildungsmaßnahmen bei einem akkreditierten Bildungsdienstleister (BDL) besuchen oder sich mittels spezieller Selbstlernprogramme (E-Learning) weiterbilden, können Sie Weiterbildungszeit erhalten. Diese kann nur von dem seminardurchführenden akkreditierten BDL gutgeschrieben werden. Anrechenbare Weiterbildungszeit gibt es grundsätzlich nur für Maßnahmen, die die Fach- und Beratungskompetenz oder die personale Kompetenz im Interesse der Kunden erhält oder ausbaut. Für welche Maßnahmen Weiterbildungszeit gutgeschrieben werden kann, finden Sie hier. Der akkreditierte BDL legt fest, wie viel Weiterbildungszeit für die jeweilige Maßnahme angerechnet werden kann. Die Buchung übernimmt der akkreditierte BDL.

Weiterbildungsmaßnahmen eines nicht-akkreditierten BDL können auf Antrag [hier] durch die Geschäftsstelle gut beraten geprüft und kostenpflichtig gebucht werden. Die aktuellen Kostenbeiträge finden Sie hier.

Ich habe zwei Weiterbildungskonten. Können diese zusammengeführt werden?

Ihre komplette Weiterbildungszeit kann nur dann zur Ausstellung von Nachweisen und Zertifikaten herangezogen werden, wenn die Konten zusammengeführt werden. Die Zusammenführung können Sie bei der Geschäftsstelle gut beraten beantragen. Einen Antrag auf Kontenzusammenführung finden Sie hier.

Kann ich mein Weiterbildungskonto bei einem Arbeitgeberwechsel beziehungsweise Wechsel des Vertragspartners „mitnehmen“?

Ein Weiterbildungskonto ist ein personenbezogenes Konto und unabhängig vom Arbeitgeber. Sämtliche Daten, die in der Weiterbildungsdatenbank der Initiative gut beraten hinterlegt sind, gehören Ihnen. Sie erhalten mit der Eröffnung des Weiterbildungskontos eine persönliche gut beraten-ID und Zugangsdaten für Ihr Bildungskonto (TGIC-Benutzerkonto und TGIC-Kennwort).

Warum erscheinen meine Weiterbildungen nicht auf meinem Kontoauszug?

Für die Buchung der Weiterbildungszeit ist der seminardurchführende, akkreditierte Bildungsdienstleister (BDL) zuständig. Bitte wenden Sie sich für Rückfragen zu Ihrer Bildungsmaßnahme direkt an den jeweiligen BDL.

Weiterbildungsmaßnahmen eines nicht-akkreditierten BDL können auf Antrag [hier] durch die Geschäftsstelle gut beraten geprüft und kostenpflichtig gebucht werden. Die aktuellen Kostenbeiträge finden Sie hier.

Welche Nachweise meiner Weiterbildung gibt es neben dem Kontoauszug?

Rechtzeitig nach Abschluss eines Kalenderjahrs erhalten alle Inhaber eines gut beraten Weiterbildungskontos automatisch einen übersichtlichen Kontoauszug über alle eingetragenen Weiterbildungsmaßnahmen, unabhängig vom Bildungsanbieter.

Wenn Sie 15 Stunden Weiterbildung erreicht haben, erhalten Sie zusätzlich eine Erklärung, die zur Vorlage bei Aufsicht, Arbeitgeber, Produktgeber, und natürlich auch beim Kunden dient.

Wenn Sie weiterhin den Anspruch verfolgen, 30 Stunden Weiterbildung im Jahr nachzuweisen, erhalten Sie bei Erreichen das gut beraten-Zertifikat.

Wie kann ich erkennen, ob ein Bildungsdienstleister akkreditiert ist?

Eine Liste der akkreditierten Bildungsdienstleister finden Sie hier.

Wer ist mit „Bildungsdienstleister“ gemeint?

Als Bildungsdienstleister im Sinne der Initiative gut beraten werden alle Anbieter von Bildung bezeichnet, die sich an die Zielgruppe der vertrieblich Tätigen unmittelbar wenden oder die Bildungsmaßnahmen anbieten, die von vertrieblich Tätigen zur Ausbildung ihrer Fach- und Beratungskompetenz ausgewählt werden. Bildungsdienstleister sind also zum Beispiel die Organisationseinheiten von Versicherungsunternehmen, von Maklerhäusern oder Vertriebsgesellschaften, die als Schwerpunktaufgabe die professionelle Erstellung und Durchführung von Bildungsangeboten für die Zielgruppe dieser Initiative haben sowie Unternehmen, die Bildungsangebote auf dem freien Markt in offener Form anbieten. Ebenso können Verbände der Versicherungswirtschaft, die Bildungsmaßnahmen für vertrieblich Tätige anbieten, als Bildungsdienstleister fungieren.

Warum soll sich ein Bildungsdienstleister akkreditieren lassen?

Nur akkreditierte Bildungsdienstleister (BDL) haben die Möglichkeit, für die Teilnehmer an ihren Weiterbildungsmaßnahmen Weiterbildungszeit im Sinne der Initiative gut beraten auf die Weiterbildungskonten zu buchen.

Brauche ich als vertrieblich Tätiger einen Trusted Partner Basis?

Der Trusted Partner Basis (TPB) nimmt die Anlage eines Weiterbildungskontos in der Weiterbildungsdatenbank vor. Hierzu muss er von Ihnen beauftragt und bevollmächtigt werden. Der TPB ist erforderlich, um Ihre Identität und Ihre Erstausbildung zu bestätigen.

Alternativ kann die Eröffnung eines Weiterbildungskontos auf der Homepage der Geschäftsstelle gut beraten [hier] erfolgen.

Wie kann ich meinen Trusted Partner Service (TPS) wechseln?

Möchten Sie Ihren TPS wechseln, stehen Ihnen folgende Möglichkeiten zur Verfügung:

1.     Löschung der bestehenden Service-Zuordnung durch den aktuell hinterlegten TPS

In diesem Fall ist die Kündigung des Service-Vertrags zwischen Ihnen und dem TPS erforderlich. Um Ihnen den Zugriff auf die Weiterbildungsdatenbank (WBD) trotz Kündigung weiterhin gewährleisten zu können, müssen Sie dem TPS eine gültige E-Mail-Adresse und eine gültige SMS-fähige Telefonnummer mitteilen. Nach Kündigung des Service-Vertrags entlässt der aktuell hinterlegte TPS das Weiterbildungskonto in den Transferpool. Nur wenn sich dieses im Transferpool befindet, kann es durch einen neuen TPS aufgenommen werden.

2.     Beantragung der Löschung der Service-Zuordnung durch den neuen TPS

Haben Sie bereits der Verwaltung Ihres Weiterbildungskontos durch einen neuen TPS zugestimmt, so kann der neue TPS den Wechsel der Service-Zuordnung in der WBD direkt beantragen. Der aktuelle TPS wird darüber automatisch in Kenntnis gesetzt. Der aktuelle TPS kann innerhalb einer Frist von 28 Tagen die Löschung der bestehenden Service-Zuordnung bestätigen. Sie oder der aktuell hinterlegte TPS haben während dieser Zeit die Möglichkeit den Wechselantrag abzulehnen. Der neue TPS kann seinen Antrag innerhalb der Frist widerrufen. Nach Fristablauf- wird das Weiterbildungskonto automatisch dem neuen TPS zugeordnet.

3.     Beantragung der Löschung der bestehenden Service-Zuordnung durch den vertrieblich Tätigen

Möchten Sie Ihr Weiterbildungskonto eigenständig verwalten (Selbstpfleger) oder durch einen neuen TPS verwalten lassen, können Sie die Löschung der aktuellen Service-Zuordnung in der WBD direkt beantragen. Nach Antragstellung durch Sie wird der aktuell hinterlegte TPS benachrichtigt und kann innerhalb einer Frist von 28 Tagen den Antrag bestätigen oder ablehnen. Ebenso können Sie Ihren Antrag widerrufen. Nach Fristablauf wird die Service-Zuordnung automatisch gelöscht und Sie können Ihr Weiterbildungskonto selbst verwalten oder innerhalb von 8 Wochen durch einen neuen TPS übernehmen lassen.

Warum erscheinen auf meinem Kontoauszug in Rot hinterlegte Buchungen?

Dabei handelt es sich um stornierte Buchungen. Die Darstellung beinhaltet die ursprüngliche Gutschrift der Weiterbildungszeit und die vorgenommene Stornierung. Für die Eintragung bzw. Stornierung der Weiterbildungszeit ist der jeweilige seminardurchführende Bildungsdienstleister (BDL) zuständig.

Bitte wenden Sie sich für Rückfragen zu Ihrer stornierten Weiterbildungsmaßnahme direkt an den jeweiligen BDL.

Was kostet die Teilnahme an der Initiative gut beraten für vertrieblich Tätige oder Bildungsdienstleister?

Das Dokument " Kostenbeiträge/ Leistungsbeschreibung" [hier], gibt Auskunft über die aktuellen Kostenbeiträge. Die Trägerverbände sind eingetragene Vereine, die Kostenbeiträge dienen der Deckung der Kosten für die Initiative gut beraten.

Wie sieht es mit Weiterbildungsmaßnahmen aus, die schon länger zurückliegen? Werden diese auch anerkannt?

Weiterbildungsmaßnahmen können bis zum 30.06. des Folgejahres gebucht werden. Grundsätzlich soll jede Buchung zeitnah nach Abschluss der Maßnahme erfolgen.

Wer kann das Weiterbildungskonto einsehen?

Lediglich der vertrieblich Tätige hat Einblick in sein Konto. Es sei denn, er hat einen Trusted Partner Service (TPS) mit der Verwaltung seines Bildungskontos beauftragt. Ein TPS hat vollen Zugriff und Einblick auf das Konto. Der Kontoinhaber besitzt in diesem Fall nur noch Leserechte.

Gelten bei Webinaren die gleichen Anforderungen an den Teilnahmenachweis wie bei anderen Lernarten?

Ja. Bei Webinaren über ein Online-Konferenztool ist, analog zur Präsenzveranstaltung, dafür zu sorgen, dass die angemeldeten Teilnehmer für die Dauer der gesamten Veranstaltung selbst anwesend sind. Dies kann mittels einer technischen Lösung oder über die didaktische Gestaltung der Maßnahme geschehen (z. B. den Einbau geeigneter Lernerfolgskontrollen).

Unter welche Weiterbildungskategorie fallen virtuelle Seminare und virtuelle Vorträge?

In der Datenbank sind die virtuellen Seminare und virtuellen Vorträge der Kategorie „gesteuertes E-Learning“ zuzuordnen.