Konzept und Ziele

gut beraten ist eine freiwillige Initiative der Versicherungswirtschaft. Sie verfolgt das Ziel, die Weiterbildungsaktivitäten der Branche aufzuzeigen und die Professionalisierung der vertrieblich Tätigen zu fördern.

Bereits 2014 hatten die Verbände der Versicherungswirtschaft die Brancheninitiative gut beraten – Weiterbildung im Versicherungsvertrieb lanciert. Danach sollten sich alle Versicherungsvermittler regelmäßig in einem Umfang von mindestens 30 Stunden pro Kalenderjahr weiterbilden.

Der Nachweis der Weiterbildung erfolgt seither überbetrieblich über die Bildungskonten und nach einem gemeinsamen Standard. Mit rund 150.000 aktiven Bildungskonten und über 20 Millionen Stunden eingetragener Bildungszeit belegt die Branche ihr Weiterbildungsengagement eindrucksvoll gegenüber Politik, Aufsichten und Verbrauchern.

Seit der Einführung der gesetzlichen Weiterbildungspflicht in einem Umfang von 15 Stunden im Kalenderjahr, bietet gut beraten allen vertrieblich Tätigen ein praktisches und effektives Instrument zum Nachweis ihrer Weiterbildung zur Verfügung. Die Bildungskonten von gut beraten weisen sowohl das Erreichen der gesetzlich geforderten Weiterbildung als auch das Erreichen des freiwilligen Branchenstandards nach.

Die in gut beraten aktiven Verbände der Versicherungswirtschaft streben weiterhin an, dass sich Versicherungsvermittler in einem Umfang von mindestens 30 Stunden pro Jahr weiterbilden. Die Versicherungswirtschaft stellt damit höhere eigene Anforderungen an die vertrieblich Tätigen als der Gesetzgeber. Dieser höhere Standard ist begründet durch die hohe Abhängigkeit der Dienstleistungsqualität von den handelnden Personen an der Schnittstelle zum Kunden und deren Verantwortung für den adäquaten Versicherungsschutz der Kunden.